aktualisiert am 18. Oktober 2012

Vorträge

Vorprogramm

Vortrag für alle – öffentlich und kostenlos am Donnerstag, den 18. Oktober 2012, 17 Uhr im Hauptgebäude, Hörsaal 2

Robert Koglek: Hackney – ein Londoner Jugendamt erfindet sich neu (D)

Pflegefamilien, großer Personal-Fluktuation und vieler Fehlzeiten bei den Mitarbeitern und dem Ruf als einer der ärmsten und am schlechtesten versorgten Gegenden in Grossbritannien, hat sich die Jugendamtsleitung des Londoner Stadtteils Hackney zu einer groß angelegten Umstrukturierung entschlossen. Anstelle großer Abteilungen, in denen Mitarbeiter isoliert Fälle bearbeiten, wurden kleine interdisziplinäre Teams geschaffen, die intensive Fallbesprechungen ermöglichen. Kinder und Jugendliche werden nicht mehr generell in Obhut genommen, sondern stattdessen – wo immer möglich – Hilfen in Familien installiert, um eine Herausnahme zu vermeiden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten Fortbildungen, um systemisch mit Familien und Kollegen zu arbeiten. Für viele war dies ein komplett neuer Ansatz, der sich erst über die Jahre etablieren musste. Heutzutage ist die Anzahl der Kinder in Pflege um ein Vielfaches reduziert, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hoch motiviert, und Hackney gilt in Großbritannien nun als Modell für innovative Sozialarbeit.

Diese Veranstaltung soll den Weg, den Hackney gegangen ist, im Kontext der derzeitigen Situation in Grossbritannien darstellen und die Implementierung des systemischen Ansatzes in einer Behörde veranschaulichen.

 

Vorträge im Tagungsprogramm

Freitag, 19. Oktober 2012, Gebäude 144, Raum 13

9:30 Uhr
Lisa Werkmeister Rozas: Möglichkeitsräume mit Systemischer Sozialarbeit (er)finden // Finding Potential Space in Systemic Social Work (D/E)

Systemische Sozialarbeit gründet sich u.a. auf die Ideen von Wandel, Kreativität und „Möglichkeit“. Bei vielen methodischen Ansätzen begeben sich die SozialarbeiterInnen gemeinsam mit ihren KlientInnen in eine Art Spiel, bei dem sie kreativ neue Möglichkeiten entwickeln. Innerhalb dieses Spiel- oder Möglichkeites-Raums können sie mit neuen Ideen und Lösungen experimentieren – sie entwickeln, sich vorstellen, beginnen daran zu glauben. Der Vortrag dreht sich um den Nutzens solcher “Möglichkeitsräume” und darum, wie wir sie “finden” können. Denn ganz unzweifelhaft sind sie immer vorhanden, sie warten nur darauf, von uns SozialarbeiterInnen entdeckt zu werden: wir brauchen sie nur (wieder) zu erkennen.

 

16.30 Uhr
Walter Milowiz: Eine systemische Definition von Sozialarbeit // A possible definition of social work form a systemic viewpoint (D/E)

Sozialarbeit ist nicht einfach ein Wort für jede soziale Tätigkeit, sondern eine Bezeichnung für die Arbeit an Lösungen sozialer Probleme. In diesem Vortrag werde ich „soziale Probleme“ und „Sozialarbeit“ mittels der Begriffe Interaktion und Rückkoppelung definieren. Dann werde ich versuchen, Verbindungen zu einigen Methoden und Arbeitsfeldern herzustellen.