aktualisiert am 26. Januar 2016

Plenum

Do., 15.15 Uhr: Winfried Palmowski – (Selbst-)Wirksam werden, Vorschläge für gelingendes Handeln
Die Art und Weise, wie wir handeln (oder auch nicht), ist davon abhängig, mit welchen (impliziten) Denkmustern wir unsere Wirklichkeiten konstruieren. Diese Denkmuster können förderlich, aber auch hinderlich sein. In meinen Überlegungen werde ich einige Denkmuster vorstellen, von denen ich annehme, dass sie eher hilfreich sein können.

Do., 18.30 Uhr: Annekathrin Michler – In mir ist alles drin: Was UnternehmerInnen über sich wissen sollten
Im Leben spielen wir täglich verschiedene Rollen: Wir sind UnternehmerInnen und als solche wieder Auftraggeber bzw. Dienstleister, mal sind wir Eltern oder Ehepartner. Manchmal müssen wir entscheiden, Grenzen setzen, mal müssen wir nachgeben, abwarten, mal sind wir misslaunig, dann wieder überschwänglich. Bestimmte Leute oder Situationen lösen Aggression, Leichtigkeit, Erotik etc. aus. Fakt ist, für bestimmte Rollen bzw. für die Rolle im richtigen Moment brauchen wir mehr Bewusstsein bzw. Achtsamkeit. Dann wird vieles leichter, erfolgreicher und lebensfroher. Unter Verwendung des Typenmodells von Johannes Galli (Freiburg) wird erläutert, welche Potentiale und Ressourcen in jedem Menschen schlummern. Erleben Sie einen praxisnahen Vortrag und eine amüsante Theaterverführung, um Lust auf neue Kommunikationsstrategien zu bekommen. Erhöhen Sie Ihr persönliches Rollenrepertoire und erweitern Sie Ihr Potential an Gesprächstaktiken.

Fr., 09.15 Uhr: Raffaela Then – Wer werde ich gewesen sein? (pdf)
Rasen wir als Gesellschaft kollektiv in die Katastrophe, während die Sozialarbeit private Wehwehchen versorgt? Angesichts von Katastrophenszenarien zu Klimawandel, Ressourcenverschwendung und Rückbau des Sozialsystems ist es ein Leichtes, überall das Unmögliche zu sehen. Aber Zukunft bricht nicht plötzlich über uns herein – sie ist gestaltbar. FUTURZWEI erzählt Geschichten von denen, die bereits beginnen, uns kollektiv am Schopf aus dem Problemsumpf zu ziehen – hinein in eine gelingende Zukunft.

Fr., 14.00 Uhr: Andrea Ferber – Unternehmerisches Denken und Handeln für SozialpädagogInnen (pdf)
Ein Unternehmer muss wirtschaftlich agieren und Aufwand zu Ergebnis optimieren. Andererseits ist es seine Aufgabe, stabile soziale Systeme zu managen, diese gleichzeitig aber immer wieder über nötige Veränderungsprozesse zu verstören und in neue Stabiltäten zu führen. Wie gelingt die Balance zwischen Wirtschaftlichkeit, Stabilität und Veränderung? Daran misst sich professionelles unternehmerisches Denken und Handeln. Wie können Sozialpädagogen bei ihrer Arbeit von diesen unternehmerischen Erfahrungen und Erkenntnissen profitieren?

Fr., 15.00 Uhr: Mechthild Beeke – SelbstHandelnder Vortrag zu ausgewählten Methoden der systemischen Beratung (pdf)
Anhand von Praxisbeispielen, selbstreflektorischen Fragen und (un-)günstigen Beratungsverläufen aus ihrer eigenen Praxis, bewegt Mechthild Beeke ihre Zuhörerschaft, sich selbst zu hinterfragen und eigene Erfahrungen kritisch zu reflektieren. Zuhörende werden angeregt, gezielt hinzuschauen, was tatsächlich ist und weniger, was sein soll. Joining, Auftragsklärung, zirkuläres Fragen, Teilearbeit und/oder Timeline werden hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit beleuchtet. Dieser interaktive Vortrag erzielt duch das SelbstHandeln der Zuhörenden seine nachhaltige Wirkung.

Sa., 09.00 Uhr: Meinrad Armbruster – Selbermachen! Mit Empowerment aus der Krise (pdf)
Im Mittelpunkt des Vortrags steht eine Methode, die eine positive Grundeinstellung fördert und für jeden im Alltag zugänglich und anwendbar ist: Das Selbermachen durch Empowerment. Empowerment verschafft den Menschen Zugang zu ihren ungenutzten Fähigkeiten und Handlungsweisen, mit denen sie ein »gutes Leben« realisieren – eine gesicherte, erfüllte Existenz, die weit über den Besitz materieller Güter hinausreicht. Sie lernen, selbst über Ausmaß, Tempo und Qualität der gesellschaftlichen Vereinnahmung zu entscheiden.

Sa., 12.15 Uhr: Johannes Herwig-Lempp – Zurück aus der Zukunft: SelbstHandeln (pdf)